My 4th Trimester experience

Das 4te Trimester – in Deutsch auch Wochenbett genannt – bezeichnet die Zeit nach der Geburt, also die ersten Wochen mit dem Baby. Das Baby muss sich an die Welt ausserhalb des Mutterleibs gewöhnen, die Eltern an das Leben mit dem Baby.

Hello world

Eigentlich sollte man meinen, dass man sich auf die Zeit nach der Geburt ja super vorbereiten kann, 40 Wochen kann man sich darauf vorbereiten. Paperlapap, sage ich nur dazu. Die Geburt zu verarbeiten, hat mich schon einige Zeit gebraucht, eine Geburt zu erleben ist eine echt heftige Sache, das ist mir nun komplett bewusst geworden. Sobald das kleine Lebewesen herausgeschlüpft ist und dir auf deine Brust gelegt wird, fängt ein komplett neues Leben an, und plötzlich ist man zu Dritt. Wow, was für ein Wunder! Ein Lebewesen, komplett vollständig, mit allem, was es braucht. Das ist mir bei meiner eigenen Geburt sehr bewusst geworden. Und dann hat man eine Verantwortung für diesen kleinen Menschen, für dein Kind. Und diese Verantwortung wirst du ein Leben lang haben.

Ich habe mir nie gross Gedanken darüber gemacht, wie das Leben wohl mit einem Baby sein wird, während meiner Schwangerschaft habe ich manchmal kurz darüber nachgedacht aber es schien mir immer relativ weit weg und irgendwie unreal. Da es mir auch während der gesamten Schwangerschaft sehr gut ging, habe ich zu Beginn auch oft vergessen, dass ich schwanger war. Ich habe auch bis kurz vor der Geburt gearbeitet, weshalb ich mir auch nicht gross Gedanken um die Geburt und die Zeit danach gemacht habe. Vielleicht besser so, denn was bringt es, sich Gedanken um etwas zu machen, wo man gar keine Ahnung hat, wie es schlussendlich sein wird.

Nun ist unser zauberhaftes Mädchen hier, wir lieben es, wir geben ihm Geborgenheit, Nähe, und vor allem meine Milch. Das ist zurzeit alles, was es benötigt. Und natürlich viel Schlaf. Die erste Woche nach der Geburt war ziemlich beängstigend für mich. Nach den 3 Tagen im Spital war ich ca. 5 Tage nur im Haus. Ich habe geschlafen, gestillt, gegessen und manchmal geduscht. Wow, war das wirklich das Leben, was ich wollte? Ich vermisste meine Arbeit, wollte etwas anderes machen, als nur eine Milchkuh zu sein. So sehr ich unsere Tochter auch liebe, so sehr liebe ich auch meine Arbeit und freue mich schon sehr, wieder zu starten. Aber zuerst liegen noch ein paar Wochen Mutterschaftsurlaub vor mir, welche ich natürlich in vollen Zügen geniessen möchte – zum Glück ist es bald Sommer, die Tage werden länger und die Nächte kürzer. Die beste Zeit, um draussen zu sein, mit oder ohne Baby!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s